Neues Prüfzeugnis für die KRASO Vierstegdichtung

15.05.2015
Bilder_Aktuelles_etc_1160x465px_7_bar

Vier Stege – Sieben Bar!

Bei der Vorstellung unserer ersten Wanddurchführung Typ B im Jahr 1994 wurden wir von vielen belächelt. Die Weiterentwicklung hin zur Vollwand-Kunststoffrohrdurchführung mit aufvulkanisierter Vierstegdichtung hat ein ganz neues Marktsegment etabliert.

Im Jahr 1999 haben wir das erste Prüfzeugnis für die Vierstegdichtung beim Materialprüfungsamt NRW in Dortmund erstellen lassen. Der Prüfdruck von 3,0 bar = 30 m Wassersäule lag weit über dem Bereich einer realistischen Einbausituation.

Die KRASO Vierstegdichtung hat sich seitdem tagtäglich auf unzähligen Baustellen und in unterschiedlichsten Einbausituation bewährt: ob als Wand- oder Bodendurchführung oder als Ablauf. Die in einem eigenem Vulkanisationsverfahren mit dem Vollwandrohr monolithisch verbundene Vierstegdichtung macht ein Unterlaufen unmöglich. Ihre spezielle Geometrie sorgt für eine druckwasserdichte Verkrallung mit dem Beton.

Wohlwissend, dass unsere aufvulkanisierte Vierstegdichtung noch deutliche Sicherheitsreserven besitzt, haben wir nun ein neues Prüfzeugnis beim MPA NRW in Dortmund erstellen lassen. Dieses weist eine Druckwasserdichtigkeit in WU- Beton C 20/25 von 7,0 bar = 70 m Wassersäule aus!

Dieser Anwendungsfall liegt zwar ausserhalb jeden realistischen Bereiches, beweist aber eindrucksvoll, welche Reserven unsere Produkte besitzen. Die funktionieren nämlich nicht nur im Labor, sondern auch auf der Baustelle.